[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Hölker Verlag zur Verfügung gestellt. 

Schokolade : Rezepte die Glücklich machen

Schokolade : Rezepte die Glücklich machen ; 978-3-88117-151-9
Schokolade : Rezepte die Glücklich machen ; 978-3-88117-151-9

Oben auf dem Einband des Buchs steht „Kochen ist Glück“ und Schokolade macht glücklich, also vereinen wir nun beides!

 

Titel: Schokolade : Rezepte die Glücklich machen

Text und Rezepte: Agnes Prus

31 Seiten (Seite 32 ist ungezählt, führt aber die Rezeptübersicht)

Hölker Verlag

Das Buch ist 2017 erschienen und kostet 6,99€.

ISBN: 978-3-88117-151-9

 

Hier im Buch erwarten euch Rezepte, bei denen Schokolade nicht fehlen darf. „Schokolade : Rezepte die glücklich machen“ ist ein kleines Buch, oder eher eine Broschüre, mit einem interessanten Fundus an Rezepten. Schokolade ist in der moderne doch ein dauerhafter Begleiter und wir nutzen Kakao oder Schokolade fast ständig, also warum nicht mal den Horizont um ein paar neue Schoko-Rezepte erweitern?



Der Aufbau:

 

Die Vorderseite des Einbands hat eine eingeprägte Schrift und Stellen im Bild der Schokolade. Die Vorderseite zeigt eine dunkle- und die Rückseite eine weiße Schokoladentafel. Auf der Rückseite findet sich zudem noch eine kurze Definition von Schokolade.

 

Der Text ist am Anfang in Absätze / Blöcke eingeteilt und auf den Rezeptseiten in einer eher klassischen Rezeptansicht gehalten. Die ersten Seiten werden von ein paar Illustrationen aufgelockert und passend zum Thema sind die Bilder dabei in Braun gehalten. Bei den Rezepten findet man eine Portionsangabe, eine Zutatenliste, eine kurze Anleitung und bei den meisten Rezepten auch Tipps.

 

Das Buch ist in 5 Kapitel aufgeteilt, die sich über 22 Seiten erstrecken: „Schokolade zum Frühstück“, „Herzhafter Genuss“, „Sündige Kuchen und Kekse“, „Desserts zum Verlieben“ und „Flüssiges Schokoladenglück“. Eingeleitet wird das Buch zudem von 4 Seiten Einleitung „Schokolade – ein echter Superheld“ und schließt am Ende mit einem Verzeichnis der Rezepte ab. 

Dann nehmen wir mal eine Schokoladentafel zur Hand und fangen mit dem lesen an:

 

Der erste Block startet mit einer allgemeinen Ansicht zur Schokolade, die z.B. zum Trost, gegen Stress oder zum Vergnügen gegessen wird. Auch wird kurz die Vielfalt von möglichen Zutaten angesprochen. Weiter geht es mit einem Geschichtsblock, also einem kurzen Ablauf von den Azteken bis hin zur Verkaufstheke und einem Abschnitt zu den Wirkungen von Schokolade, bzw. Kakao. Beispielsweise ist Kakao in Sachen Gesundheit nicht unbedeutend. Hier gibt es dann auch einen ganz kurzen Hinweis auf die Nachteile der modernen Verarbeitung. 

Die nächsten drei Blöcke schließen dann die Einführung ab. Zum Ende hin wird der Weg von der Kakaobohne, über die Kakaonibs, bis hin zur Schokolade aufgeführt. Auch lernt man die Haupteinteilungen der Sorten kennen und was diese mit dem Kakaoanteil in der Schokolade zu tun haben.

 

Abgeschlossen wird dann mit einer Schokolade, die nicht zum direkten Verzehr gedacht ist, sondern für die Patisserie hergestellt wird: die Kuvertüre. Zusammen mit einer kurzen Anleitung zum Schmelzen im Wasserbad wird z.B. die Grundlage für zahlreiche Kuchen erklärt.



Und dann geht es auch schon mit den Rezepten los. Im Buch finden sich 22 Rezepte.

Der Seitenaufbau der Rezepte ist durchgehend einheitlich und optisch ansprechend gehalten. Unterhalb der Überschrift findet sich eine Portionsangabe und die Auflistung der benötigten Zutaten, jeweils mit Mengenangaben. Die Zutatenlisten sind in zwei Spalten aufgeteilt und darunter folgt dann jeweils die kurz gehaltene Anleitung zur Zubereitung, sowie ggf. Tipps.

 

Die Rezepte sind alle kompakt und bis auf ein Rezept, für einen “Wildschwein-Schmortopf mit Schokolade” bleiben alle im Rahmen einer Seite.

Beispielsweise findet man im Buch Rezepte für “Schoko-Granola (Granola ist Knuspermüsli, mit u.a. gebackene Haferflocken) mit Mandeln und Kokos-Chips", “Schoko-Bananen Pancakes”, “Schokoladensalz”, “Würziges Chili mit Kakao-Nibs", “Caponata Sizilianischer Aubergineneintopf”, “Schocko-Schock-Brownies", “Kalter-Hund-Würfel” oder auch ein “Schoko-Erdnuss-Smoothie".

 

Die Mischung der Rezepte macht einen guten Eindruck und gerade die Rezepte, die man u.a. mit Fleisch mischen kann, sind sehr interessant. Man bekommt so die feinen Noten von Schokolade, bzw. Kakao ans Fleisch oder eben an andere Lebensmittel. Wie wohl Tofu (mir schmeckt Tofu nebenbei) mit Schokolade schmeckt?

 

Die Rezepte klingen soweit einfach bis mittel im Schwierigkeitsgrad, sind aber für alle die in der Küche schon mal aktiv waren vermutlich kein Problem


FAZIT:

22 Rezepte um Schokolade ideenreich ins Essen zu integrieren, gebündelt in einem Buch. Es ist ein kleines Buch und damit ideal als Mitbringsel oder als handliches Küchenbuch,  wenn man mal treffsicher die Schokoladenrezepte braucht. Wer von euch hat schon Fleisch mit Kakao-Nibs versehen? (Kakao-Nibs schmecken nebenbei nicht wie Schokoladentafeln.) Die meisten wohl nicht, aber warum eigentlich nicht, wo doch z.B. Nibs ein ganz eigenes und tolles Aroma haben. Schokolade rundet gut ab und hier bekommt man Ideen und auch die Rezepte um dies auszuprobieren. Nur vom Lesen spricht mich momentan alles an und ich bekomme Hunger 🙂 “Schokoladensalz” und “Würziges Chili mit Kakao-Nibs" klingen sehr interessant. Wie bei den meisten kleinen Büchern und deren Inhalt mich interessiert, würde ich mir auch hier teils etwas mehr Inhalt wünschen. Beispielsweise der Punkt mit der modernen Verarbeitung von Kakao und den Nachteilen wäre eine sehr tolle Ergänzung. Aber die Rezepte alleine sind auch schon ein gutes Argument, um diese Buch guten Gewissens ins heimische Kochbuch-Regal zu stellen. Insgesamt gefällt mir das Buch und am Wochenende muss ich mal die Zeit für ein Chili finden :)

 


Tipp: Dieses Buch + ein Tafel Schokolade ergibt doch ein nettes Geschenk, oder einfach die Zutaten für ein Rezept + das Buch als großes Geschenk?



Bildquelle: Hölker Verlag

 

[Werbung] Das vorgestellte Buch wurde kostenlos vom Hölker Verlag zur Verfügung gestellt. 

[Werbung] Die vorgestellten Produkte, also die aufgeführten Beiträge / die Produkttest wurden anhand eines vorliegenden Produktes erstellt und sind nicht durch Dritte beeinflusst. Beiträge mit zur Verfügung gestellten Produkten sind am Beitrag gesondert gekennzeichnet.  

Sofern nicht gesondert gekennzeichnet, wurden die vorgestellten Produkte (o.ä.) für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben.