Garden Gourmet Sensational Burger

"Incredibly Juicy, Incredibly Delicious, Incredibly Good - just grill it!""

[Werbung] Das vorgestellte Produkt wurden für den Produkttest / den Beitrag kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.


Aus Soja- und Weizeneiweiss, Roh. 

  • #Vegan
  • #Produkttest + #gardengourmetburgerchallenge + Rezept-Vorschlag

Mein Rezept wurde in der Challenge mit einem der Top-Preise prämiert.



Beim Einkaufen konnte ich mir, ein Tag nach der Einladung zum Produkttest, die letzte Packung aus dem Regel nehmen, danach kam im Geschäft auch die ganze Woche keine Packung mehr nach :) Die Kosten für das Produkt werden dann im nachhinein von "Nestlé Marktplatz Produkttest" erstattet.

  • Für den Produkttest gibt es noch die Anregung ein Rezept für einen Burger zu erstellen, daher folgt unter dem Test-Beitrag noch ein Rezept-Vorschlag:

[Das Foto der alten Verpackung wurde auf Anfrage von Nestle entfernt, da der Produktname geändert wurde.]

Neue Verpackung: Garden Gourmet Sensational Burger - Aus Soja- und Weizeneiweiss, Roh. "Incredibly Juicy, Incredibly Delicious, Incredibly Good - just grill it!" #Vegan

 

Die Zutaten: Trinkwasser, 19% konzentriertes Soajeiweiss, pflanzliche Öle (Raps, Kokosnuss), 5% Weizeneiweiss, Stabilisator (Methylcellulose), Branntweinessig, natürliche Aromen, Knoblauchpulver, Pflanzenkonzentrate (Rote Beete, Karotten, Paprika), Salz, Gerstenmalzextrakt, schwarzer Pfeffer, Spirulinakonzentrat.

 

In der Packung sind 226g, aufgeteilt auf 2 Patties. Auf 100g kommen ca. 1,1g Zucker und 1,0g Salz.

 

Die Zubereitung: Ofen: ca. 13 Minuten bei 190°C; Pfanne ca. 10 Minuten mit Öl; Grill ca. 12 Minuten. Jeweils zwischendurch wenden. Für den Test habe ich die Pfanne genutzt.

 

Die beiden Stücke haben eine gute Größe, die für gängige Burger Brötchen passt. Auch die Dicke der Stücke ist ordentlich und erlaubt ein gleichmäßiges Braten, Grillen oder Backen und es bleibt dabei auch saftig. Die Patties sind kompakt, saftig und weich, daher kippt man die am besten aus der Packung. Die Zubereitung in der Pfanne ging sehr zügig. Die Oberfläche wird recht schnell dunkel und bekommt Röstaromen. Man muss etwas aufpassen, damit es nicht anbrennt. Optisch sieht alles sehr gut aus. Roh haben die Patties einen herzhaften und leicht säuerlichen Duft, was mich an Worcestershiresauce erinnert.

 

Der Geschmack: Ein aromatischer Geschmack, der mich erneut etwas an Worcestershiresauce erinnert, kombiniert mit kräftigen Röstaromen. Auch könnte ein Hauch Tomate und Zwiebel im Geschmack sein und alles zusammen erinnert mich an BBQ Soßen.

Konsistenz, Duft und Optik: Die Zubereitung ist abgeschlossen und dann geht es also ans probieren. Fangen wir zuerst mit der Konsistenz an. Die Konsistenz ist nicht zu weich und nicht zu fest, aber Außen kompakt und Innen saftig, mit angenehmen Biss. Die Farbe ist Außen etwas dunkel geworden und im Inneren sieht es teils beige und teils eher rosa aus. Es duftet gut nach Röstaromen, hat etwas von Getreide oder auch einem dezenten Hauch von Popcorn im Hintergrund. Es ist im Inneren würzig aber mild, dennoch aromatisch und leicht säuerlich-herzhaft mit süßer Note. Es sieht mehr oder weniger etwas aus wie Hack, hat aber eine typische Konsistenz und Faserung und auch das Äußere ist eher typisch stabil für pflanzliche Produkte. Es kommt schon sehr nahe an das weiche Essverhalten von Fleisch heran (ist ja auch nicht wichtig, aber ein Vergleich), ist aber dann letztendlich doch etwas abweichend.


Fazit-Burger Patties:

Es sieht gut aus, lässt sich leicht zubereiten, passt auf gängige Burger-Brötchen und sättigt gut. Der Geschmack und die Konsistenz ist gelungen und harmoniert mit dem Konzept eines Burgers. Mehr dann noch im abschließenden Fazit. Ganz wichtig, vergleicht es nicht mit Fleisch, es sind einfach eigene Produkte mit ganz eignen Eigenschaften, auch wenn es nahe herankommt.

 

Einige Menschen die vegan oder vegetarisch Essen, wollen kein Fleischersatz, der wie Fleisch schmeckt und aussieht, aber dennoch wird genau dies mit den Produkten nachgebildet. Zum Glück ist der Geschmack aber immer etwas anders. Nebenbei Esse ich auch Fleisch, aber mag z.B. Tofu und andere Dinge gerne.


Rezept Idee (Gewinner in der Challenge):

[Nicht vegan, da Frischkäse verwendet wird. Tauscht es gerne aus]

 

#gardengourmetburgerchallenge

 

Burger Brötchen: Bio Toast-Brötchen Roggenmisch (hier Kaufland K-Bio). Toasten und die Hälften z.B. mit pflanzlicher Margarine bestreichen, damit es nicht trocken wird.

  

Burgersoße: 1/2 Avocado, 75g Milder Kräuterquark, 3 TL Kirschmarmelade mit Marzipan Aromen (hier Schwartau "Kufenflitzer" Kirsch mit Lübecker Marzipan), ca. 1 TL Cayennepfeffer (TL nicht gehäuft), Prise Salz, 1-2 Blätter Basilikum, Zitronensaft (fest gedrückte 1/2 Zitrone).

 

Burgersoße: Avocado, Kräuterquark, Kirschmarmelade mit Marzipan Aromen, Cayennepfeffer, Basilikum, Zitronensaft

 

Belag: Zucchini-Scheiben (Angebraten; ca. 1/2 Kleine Zucchini), 1 Charlotte (Angebraten), Lollo Rosso Salat, Scheiben von 2 Kleinen Tomaten (Gelb), Gewürzgurken-Scheiben (Mild Scharf), Pflanzliche Margarine.

 

(Alternative Belag-Idee: Bratkartoffeln, Käse, Hummus, Preiselbeeren.)

So schmeckt mein Rezept-Vorschlag:

Meine Kombination sollte den Geschmack der Zutaten und des Patties nicht übertönen, daher ist alles eher mild gehalten, bietet aber eine Kombination aus frische, leichter Schärfe und etwas fruchtigem, sowie dem herzhaften von Roggen-Toast und natürlich dem Garden Gourmet Sensational Burger.

 

 

Sieht doch ganz gut aus und dann der Moment zum Probiere: Das Toast-Burger Brötchen ist stimmig, von der Soße kommt eine ganz dezente Schärfe, eine feine Süße mit Frucht-Note im Hintergrund und etwas gehaltvolles von Avocado + Kräuterquark. Die Soße ist cremig und der Salat, sowie die Tomaten und Gurken lockern das Essgefühl auf und geben Frische. Die Zucchini passen auch gut dazu und die Hauptzutaten, das Pattie gibt einen mild würzigen, aromatischen Geschmack und eine gute Konsistenz ab. Das passt alles als Burger sehr gut zusammen.

 

So schmeckt die Soßen-Creme:

 

Avocado mit dem typischen herzhaften gehaltvollen Geschmack, aber deutlich abgemildert vom Kräuterquark. Die Marmelade gibt ein feines fruchtiges Aroma in den Hintergrund, dazu kommt eine gute Schärfe und dann ein Kräuter-Geschmack. Die Schärfe der puren Soße bleibt im Mund und ist nicht direkt mild, aber auf dem Burger passt es und ist nicht dominant. Salz, Basilikum und die Marzipan-Aromen der Marmelade geben den kleinen Feinschliff. Die Zitrone merkt man nicht direkt, aber die Avocado wird dadurch nicht dunkel.


 

 

Beilagen & Getränk:

Tofu: Tofu (Natur) in streifen geschnitten und angebraten. Knusprig braten und leicht salzen. Die Stücke können dann Aromen entwickeln, die ähnlich dem von Popcorn oder Maisprodukten sind. Honig eignet sich auch zum Schwenken in der Pfanne. Die Streifen etwas salzen.

 

Salat: Lollo Rosso Salat (oder zumindest eine Sorte mit Abwechslung im Essgefühl), Karottenstreifen, Kleine Tomaten (Gelb, Rot, Dunkelrot), Tomatenmark (Mittelscharf), Salz, Basilikum, Oliven Öl, Zitronensaft

 

Maiskolben & Pommes: Einfache Maiskolben, hier bereits vorgegart und dann im Ofen zubereitet. Beim Einkauf von einem Stand geholt.

 

Zitronensaft: Saft von einer Zitrone, 500ml Wasser, (je nach Geschmack Zucker oder Xylit) 100g Xylit, 3 Blättchen Minze

Fazit:

Wow, war das viel Text! Der Burger ist ganz klar unterschiedlich zu Produkten aus Fleisch und das ist auch gut so. Es ist ein eigener Geschmack, hat aber doch auch viele gelungene Annäherungen an Burger-Produkte aus Fleisch. So eignet es sich eigentlich für alle :) Die Zubereitung ist schnell und es passt von der Größe. Die Konsistenz ist gelungen und der Geschmack passt, aber man muss eben mit der Eigenart von pflanzlichen Produkten rechnen (Geschmack, Konsistenz). Die Kombination mit vielen Zutaten ist sehr gut möglich, da der Eigengeschmack auch an vielen Zutaten leicht vorbeikommt. Ganz klar passt etwas pikantes oder auch etwas fruchtiges dazu und unbedingt sollte etwas frisches dazu gereicht werden.

 

Zuerst fällt die recht weiche Konsistenz auf und erinnert an normale Burger Patties. Im Duft hat es eine würzige Art und erinnert mich dezent an Worcestershiresauce. Angebraten wird es gut angeröstet und etwas fester an der Außenseite und bleibt Innen etwas saftig. Die Konsistenz ist etwas besser als bei anderen pflanzlichen Patties. Der Geschmack hat Röstaromen, ist würzig, hat auch noch etwas von Worcestershiresauce und schmeckt sonst auch noch ähnlich wie andere pflanzliche Burger Patties, im positiven Sinne, d.h. z.B. rauchig. Geschmacklich und in der Konsistenz ist es ähnlich zu Fleisch aber zum Glück hat es seine eigene Art und lässt sich nur entfernt mit Fleisch vergleichen. Ich mag den Geschmack der pflanzlichen Alternativprodukte und es soll nicht direkt nach Fleisch schmecken, daher passt es für mich. Der Geschmack ist ziemlich gut, müsste aber evtl. noch etwas feiner abgestimmt sein um ganz perfekt zu werden. Insgesamt lecker!

 

Abschließen ein gutes Produkt, wenn man es nicht ganz direkt mit Fleisch vergleicht, aber es kommt schon heran. Wer einen veganen Burger oder einen Burger ohne Fleisch machen möchte, hat damit eine gute Möglichkeit. Es gibt auch ähnliche Produkte, aber diese sind ggf. nicht immer saftig im Inneren. Einfach mal probieren! 


[Bild-Quelle] Das Foto der Verpackung ist ein Presse-Foto und wurde von Nestle zur Verfügung gestellt. Die Ergänzung im Bild (die rechte Seite mit dem gedeckten Tisch, gehört nicht zum Presse Foto).

 

[06.2020 wurde der Produktname im Beitrag auf Wunsch von Nestle geändert.]

 

[Werbung] Das vorgestellte Produkt wurden für den Produkttest / den Beitrag kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.

  

Das Produkt wurde über den Produkttest-Bereich des Nestle-Marktplatz zur Verfügung gestellt. Die Kosten für das Produkt werden dann im Nachhinein von "Nestlé Marktplatz Produkttest" erstattet.

GARDEN GOURMET SENSATIONAL BURGER REZEPT-IDEE - Teil 2 - [Reupload]

GARDEN GOURMET SENSATIONAL BURGER REZEPT-IDEE - Teil 2

 

Aus Soja- und Weizeneiweiss, Roh. „Incredibly Juicy, Incredibly Delicious, Incredibly Good – just grill it!“ #Vegan

 

#Produkttest + #gardengourmetburgerchallenge + Rezept-Vorschlag

 

[Werbung] Das vorgestellte Produkt, in diesem Beitrag, wurde für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben und ist nicht kostenlos. Das Produkt aus Teil 1 war kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind ebenfalls auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.

 

Die Zubereitung: Ofen: ca. 13 Minuten bei 190°C; Pfanne ca. 10 Minuten mit Öl; Grill ca. 12 Minuten. Jeweils zwischendurch wenden. Für den Test habe ich die Pfanne genutzt. Diesmal habe ich die Patties im Ofen zubereitet. Die Burger verlieren im Ofen viel Saft, daher am besten in einem Ofen-festen Behälter backen und nicht nur einfach auf Packpapier im Ofen, da man sonst alles schmutzig macht. Ansonsten werden die super gleichmäßig gebacken und brennen halt nicht an, was mich zwar nicht stören würde, aber egal. Mehr Röstaromen hat man mit der Pfanne.

 

Rezeptvorschlag: Honig, Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Tofu (Natur ; angebraten), Schupfnudeln angebraten. #gardengourmetburgerchallenge

 

Burger Brötchen: Toast-Brötchen Weizenmisch (hier Kaufland K-Bio). Toasten und die Hälften z.B. mit pflanzlicher Margarine und Honig bestreichen, damit es nicht trocken wird.

  

Der Belag: Honig, Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Tofu (Natur ; angebraten), Schupfnudeln angebraten.

 

Die Soße: 1 EL Senf Natur (am besten die preiswertesten, die schmecken am besten),

3 EL (Besser sind 5 EL und ein Hauch Wasser) Tomatenmark (mild scharf), 4-5 EL Rote-Bohnen aus der Dose, Prise Salz, Prise  Pfeffer, etwas Dill, etwas Zimt, etwas Oregano und Basilikum, Olivenöl

 

So schmeckt der Burger aus: Diese Variante ist etwas trockener, da die Patties im Ofen doch einen Hauch weniger saftig sind als bei der Zubereitung in der Pfanne.

 

Diese Burger Idee arbeitet über den Honig und die Mischung aus frisch, würzig und dem Pattie. Der Honig und zahlreiche Tomaten, sowie Gurkenscheiben holen einiges aus dem Geschmack heraus. Die Soße ist diesmal noch etwas mehr Creme und birgt das würzige  Tomatenmark mit einem guten Geschmack von roten Bohnen mit. Die Bohnen und die Tomate der "Soße" passen gut zum Honig. Der herzhafte Pattie passt geschmacklich zu den Schupfnudeln und der gebratene Tofu gibt eine nussige Note hinzu. Den Tofu sollte man gut mit Öl anbraten und mit Honig abschmecken, da es sonst insgesamt etwas trocken wird.

 

Die Kombination ist insgesamt ist etwas trockener, daher sollten Soßen-Fans unbedingt mehr Soße dazu nehmen.  Mir passt es aber ganz gut. Der Geschmack ist lecker und bietet eine Kombination aus einer Vielzahl an Aromen und übertönt noch nicht den Pattie,

 

Eine weitere Idee:

Garden Gourmet Sensational Burger - Rezeptvorschlag: Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Schalotte-Scheiben, Pilze (Champignons ; Angebraten) #gardengourmetburgerchallenge

 

Burger Brötchen: Toast-Brötchen Weizenmisch (hier Kaufland K-Bio). Toasten und die Hälften z.B. mit pflanzlicher Margarine und Honig bestreichen, damit es nicht trocken wird.

 

Der Belag: Tomaten-Scheiben, Gewürzgurken-Scheiben, Burger Pattie, Schalotte-Scheiben, Pilze (Champignons ; Angebraten)

 

Die Soße: Frischkäse (1 zu 1 zur Mischung der restlichen Zutaten), 1 EL Senf Natur (am besten die preiswertesten, die schmecken am besten), 3 EL Tomatenmark (Mild Scharf), 4-5 EL Rote-Bohnen aus der Dose, Prise Salz, Prise  Pfeffer, etwas Dill, etwas Zimt, etwas Oregano und Basilikum, Olivenöl

 

Diese Variante wird deutlich saftiger dank der Menge an Pilzen und auch Pilze sind mit Honig ganz gut. Auch lecker.

 

Fazit:

Die Burger-Patties sind mit der Zubereitung im Ofen etwas gleichmäßiger "angebraten", haben aber weniger Kruste mit Röstaromen und verlieren viel Saft. Die Zubereitung in der Pfanne ist geschmacklich besser, aber der Grundgeschmack bleibt natürlich gleich gut. Wie genau der Pattie schmeckt, lest Ihr in Teil 1.

 

Die Rezept-Idee sind diesmal nicht ganz so saftig wie der Vorschlag aus Teil 1, aber haben auch Ihre Besonderheiten. Die Kombination mit Honig, also nochmal etwas kräftiger süßem, zusammen mit frischen, pikantem und weiteren Aromen kommt sehr gut rüber. Probiert einfach mal selbst mit den Zutaten etwas neues aus!

  

[Bild-Quelle] Das Foto der Verpackung ist ein Presse-Foto und wurde von Nestle zur Verfügung gestellt. Die Ergänzung im Bild (die rechte Seite mit dem gedeckten Tisch, gehört nicht zum Presse Foto).

 

[06.2020 wurde der Produktname im Beitrag auf Wunsch von Nestle geändert.]

 

[Werbung] Das vorgestellte Produkt, in diesem Beitrag, wurde für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben und ist nicht kostenlos. Das Produkt aus Teil 1 war kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle weiteren Zutaten sind ebenfalls auf eigene Kosten regulär im Handel erworben.

Lebensmittel für euch probiert: hier findet Ihr eine umfangreiche Sammlung an Produkttests & Rezensionen, die gerade auch im Bereich der Lebensmittel angesiedelt sind. #Schokolade, Kekse, Chips oder herzhafte Gerichte, aber auch Rezensionen zu Büchern und Spielen sind hier versammelt. Spannend & hilfreich, wenn man nicht alles selbst kaufen muss. 

 

Es gibt so viel zu entdecken, gerade auch wenn man sich mal genauer auf dem Markt umschaut und vieles bekommt man auch gar nicht mit. Genau aus diesem Grund ist es schön, wenn es Informationsseiten gibt, auf denen man sich umschauen kann. Im Internet findet Ihr zahlreiche ähnliche Angebote, die ebenfalls Produkte probieren. Wenn Ihr bei mir nicht fündige werden solltet, lohnt sich eine Suche im Internet auf jeden Fall.  




[Werbung] Die vorgestellten Produkte, die aufgeführten Beiträge, die Produkttest wurden anhand eines vorliegenden Produktes erstellt und sind nicht durch Dritte beeinflusst. Beiträge mit zur Verfügung gestellten Produkten sind am Beitrag gesondert gekennzeichnet.  

Sofern nicht gesondert gekennzeichnet, wurden die vorgestellten Produkte (o.ä.) für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben.


Haftungsausschluss: Die Beiträge und weitere Inhalte der Webseite wurden sorgfältig und unter Einbezug des uns jeweils bekannten aktuellen Informationsstand zusammengestellt. Da für die Beiträge und weitere Inhalte (ausgenommen die Pflichtinformationen) die Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit nicht garantiert werden kann, sind diese Inhalte nicht rechtlich verbindlich (rechtlich verbindlich sind die gesetzlichen Pflichtinformationen wie die Datenschutzerklärung und das Impressum). Bitte prüfen Sie Angaben zusätzlich selbstständig u.a. auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Bitte prüfen Sie zusätzlich die Angaben auf Verpackungen, da nur diese verbindlich sind. Angaben zu Produkten können sich ändern. Auch Angaben auf Webseiten der Hersteller sind nicht immer identisch mit Angaben auf Produktverpackungen aus dem Handel. Verbindliche Angaben zu einem Produkt finden Sie auf den Original-Verpackungen, z.B. wenn Sie ein Produkt erwerben.

BlackedGold (diese Webseite und dazugehörige Angebote) führt Produkttests & Rezensionen. BlackedGold ist nicht der Hersteller der Produkte und gehört auch nicht zu Herstellern. BlackedGold ist kein Händler und bietet keine der vorgestellten Produkte zum Kaufen an. Ein "privater" Warenversand ist ebenfalls nicht möglich.

 

This is a product-testing-blog. BlackedGold is not the manufacturer of the products and does not belong to manufacturers. BlackedGold is not a retailer and does not offer any of the featured products for sale.

 

Auf Fotos sind Serviervorschläge zu sehen.

 

PINTEREST is a trademark of Pinterest, Inc. 

TWITTER, TWEET, RETWEET and the Twitter Bird logo are trademarks of Twitter Inc. or its affiliates.

Pinterest Logo from Pinterest brand-guidelines. Twitter Logo from Twitter brand-toolkit.