Autos, Offroad, Camping

Mit Autos und anderen Kraftfahrzeugen kenne ich mich nicht aus, aber die Autorinnen und Autoren der Bücher schon. Die Bücher sind interessant und machen Lust darauf, sich hinters Steuer zu setzen.

Für alle etwas dabei, wenn es um Abenteuer-Fahrzeuge geht. Raus in die Natur, mit PS und All-Rad, oder im Camping-Mobil.

 

[Werbung] Die vorgestellten Bücher wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage ; u.a. Motorbuch Verlag) zur Verfügung gestellt. 



Living off the Road

Wie du dein Reisemobil ausbaust und optimierst. Ein Ausbauratgeber für Wohnmobil, Caravan und Geländewagen

LIVING OFF THE ROAD ; ISBN: 978-3-613-50922-1
LIVING OFF THE ROAD ; ISBN: 978-3-613-50922-1

Titel: LIVING OFF THE ROAD : Wie du dein Reisemobil ausbaust und optimierst. Ein Ausbauratgeber für Wohnmobil, Caravan und Geländewagen

Autor: Michael Scheler

299 Seiten 

Pietsch Verlag

Das Buch ist 10/2021 erschienen und kostet 29.90€.  

ISBN: 978-3-613-50922-1

 

Das Buch und viele weitere, findet Ihr auf der Verlagsseite.

Lust auf Reisen und schon ein Reisemobil im Blick? Jetzt fehlt aber noch der passende Innenausbau und da kommt dieses Buch ins spiel. Es ist ein weiteres Buch vom Pietsch Verlag, mit dem Thema des Ausbaus und der Optimierung von Wohnmobilen, Caravans und Geländewagen. Im Buch wird dies an praktischen Beispielen dargestellt und man kann die Arbeitsweisen und Ideen dann auf andere Fahrzeuge übertragen. Es ist damit ein Ratgeber, da man sich einen Rat holt und muss für andere Fahrzeuge und andere Abmessungen eben noch ein wenig selber über Anpassungen und Möglichkeiten nachdenken, aber die Grundlagen kommen mit. 


Das Buch ist in folgende Kapitel aufgeteilt:

  1. Richtige Fahrzeugwahl
  2. Werkzeug
  3. Außen Material & Dämmung
  4. Fenster, Türen & Klappen
  5. Möbelbau
  6. Wasser / Abwasser
  7. Heizen & Klimaanlage
  8. Kochen
  9. Kühlen
  10. Bad
  11. Toilette
  12. Elektrik
  13. Tipps & Tricks

Im Buch bekommt man: 

  • Eine strukturierte Übersicht in 13 Kapiteln
  • Ideen und Anregungen für den Ausbau
  • Einige Beispiele und Texte mit ein paar persönlichen Punkten und Erfahrungen sind locker um die Bilder gelegt.
  • Bei den gezeigten Bauweisen entsprechend Materialkunde und einige Arbeitsschritte.
  • Eine Werkzeugübersicht  
  • Checklisten für einige Bereiche 

Gestartet wird mit der Fahrzeugwahl, wobei eine Doppelseite ein paar Modelle zeigt. Kurz wir der Ärger mit Ad-Blue angesprochen und eine Checkliste für Grundsätzliches beim Fahrzeug ist dabei. Beispielsweise Personenanzahl, Wasser, Strom oder auch Ersatzteile sind Punkte der Liste. In dem Bereich geht es dann auch schon um den Ausbau. Einige Anregungen kenne ich dabei nun schon aus anderen Büchern, aber die Ideen sind gut und passen hier eben auch. Da es um den Ausbau geht, sieht man auch Beispiele zur Aufteilung des Ausbaus anhand von Grundrissen, die verschiedene Variationen eines Beispiels zeigen. Planung und Visualisierung ist der Kern des Anfangs eines Projektes. Danach gibt es eine Aufführung von möglichen bzw. nötigen Einrichtungsgegenständen.

 

Kapitel 2 behandelt die Werkzeuge. Passend führt das Buch weiter zu den Grundlagen, also den Werkzeugen. Neben dem nützlichen Hinweis, dass man keine Möbel bauen soll, die nicht durch die Türen des Fahrzeugs passen, bekommt man hier nützliche Werkzeuge mit kurzen Informationen dargestellt. Schraubzwinge, Metallsäge und Kabelbinder. Der Text führt einen durch die Geräte und weißt z.B, darauf hin, dass man auch auf Marken schauen kann, die große Produktpaletten haben, damit man auch Teile relativ preiswert austauschen oder erweitern kann. Auf den Fotos sieht man Ausstattung, die ich ähnlich aus dem elterlichen Arbeitskeller kenne. Als Maschinenschlosser hatte mein Vater aber auch alles und mein Opa hatte auch alles an Geräten im Haus. Als Tipp, den ich aber schon kannte, sind hier auch die Ungenauigkeiten von Maßbändern aufgeführt. Für Einsteiger ist der Abschnitt sicherlich praktisch, damit man nicht während des Projektes über fehlendes Werkzeug stolpert, aber es sind halt Grundlagen. Eine Checkliste fürs Werkzeug schließt das Kapitel ab.

 

Kapitel 3 bringt die Materialkunde und die Dämmung. Wie man sich ja schon denken kann, ist man in einem Reisemobil auch auf eine gute Isolierung angewiesen und das Material sollte passen. Rahmen und Innenverkleidung werden angesprochen, Dabei geht es dann um Aluminium, GFK, Holz, Stahlblech, Verbundwerkstoff und verschiedene Dämmungen. Auch werden Nut- und Federbretter ganz kurz kritisch angesprochen. Es gibt zu verschiedenen Punkten Beispielbilder und ein paar Vor- und Nachteile, sowie Anregungen und Hintergründe, warum und wie man Dämmung einbringen sollte. Bei den aufgeführten Dämmmaterialien stehen Kennzahlen dabei, wie z.B. Wärmeleitfähigkeit, Wärmewiederstand und Wasserdampfdiffusionswiederstand.

 

Kapitel 4 sind Fenster, Türen und Klappen. Fenster, Dachluken, Türen und Öffnungen, sowie Mücken und Sonnenschutz sind hier vertreten. Es gibt persönliche Erfahrungen, einige Beispielbilder und eine ausführliche Einbauanleitung am Beispiel einer Dachluke mit Lüftungsmotor und eine Anleitung für ein selbstgebautes Mückenfenster (genau so etwas hatte ich mir auch schon angeschaut, allerdings für die Wohnung) 

 

Kapitel 5 schleißt dann an und führt durch den Möbelbau mit Holz, wobei auch kurz Alu und Kunststofflatten angesprochen werden. Sperrholz und ähnliches ist aber eher die Wahl. Hier geht es um Bohren, Fräsen, das Ausbessern von Kanten (was ich sehr interessant fand) und verschieden Verbindungen, wie beispielsweise Schrauben, oder per gefräste Steckverbindungen. Auch in dem Abschnitt sind immer wieder grobe kleine Anleitungen dabei, die Anregung und Anleitung zugleich sind. Man sieht Schränken, Kästen, Küchen und Dinge um den Schlafbereich. Ein VW Bus dient als Beispiel und der dort ausgeführte Ausbau wird erklärt. Es geht um Stauraum -außen -innen und im Fahrerhaus, Schlössern und weiteres zur Fixierung. Bei der Küche geht es auch um die Wasserentsorgung mit Wassertank oder ohne und dann im 6. Kapitel nochmals spezieller um Wassertanks, Wasserfilter, auch mit kleinem Plan und kleiner Checkliste. Verschiedene Varianten und Aspekte werden im Buch erklärt. 


Wo bei der Küche schon Wasser im Winter angesprochen wird, geht es mit Heiz und Klimatechnik weiter. Es ist ein kleiner Abschnitt, zeigt aber zumindest ein paar verschiedene Varianten, Vor- und Nachteile sind aufgeführt und auch wieder eine Dachluke mit Lüfter ist zu sehen, deren Einbau man vorher im Buch schon hatte, nur gehört die hier zur Klimaanlage. Weitere Kapitel bringen verschieden Küchen Geräte zum Kochen und Einbaumöglichkeiten sind zu sehen. Es muss nicht immer nur Gas sein, den auch andere Kochstellen sind möglich. Später im Buch geht es auch noch um Kühltechnik, mit Thermoelektrischen-, Absorber- und Kompressorkühlschränken. Die Kapitel für Bad und Toilette sind nochmal umfassender. Hier finden sich auch wieder Raumpläne, wie am Anfang. Verschiedene Positionierungen des Bads sind aufgeführt und kurz die Gedanken dazu erfasst. Verschiedene Toiletten-Varianten werden gezeigt und es gibt eine Anleitung zum Einbau einer SOG Entlüftung um Chemietoiletten ohne Chemie betreiben zu können. Sehr interessant. 

 

Das Buch schließt mit spannendem Inhalt ab, nämlich der Elektrik. Dabei geht es um Kabel, Stecker, Sicherungen und Berechnung von u.a.  Kabelquerschnitt und Tipps zur Erfassung und Brechung des Stromverbrauchs. Letztendlich führt dies zur Batterie, einer Formel zur Parallelschaltung von Batterien, Batterietypen, weitere Berechnungen und auch ein kurzer Abschnitt zu Solarmodulen. 

 

Neben Tipps im Text, gibt es ganz am Ende auch nochmal ein paar gesonderte Tipps und Tricks im Kapitel 13. Dabei geht es um Schablonen, Schubladeneinsätze und andere Dinge. Das klingt vielleicht auch mal einfach, aber wenn man daran denkt und die Tipps im Buch beherzigt, kommt man weiter und umgeht gewisse Probleme im Verlauf eines Projekts.

 

FAZIT:

Ein übersichtliches Buch zum Projekt-Start. Es gibt einen guten ersten Überblick und auch schon fortgeschrittenes zu verschiedenen Themen. Gerade Abschnitte wie zur Dämmung oder allgemein die Methoden zum Ausbau sind interessant. Vom Aufbau ähnelt das Buch anderen Büchern dieser Art, hat aber wieder andere Abschnitte oder den Fokus dezent anders ausgelegt. In der Vergangenheit hatte ich ein Buch vom Pietsch Verlag, bei dem ein paar Fotos zur Wasserversorgung in der Küche gleich sein müssten. Genau prüfen kann ich dies leider nicht, da ich das andere Buch verliehen habe. Ansonsten sind die Bücher aber etwas unterschiedlich, alleine schon da die Fahrzeuge anderes sind und somit auch die Beispiele der Ausbauten. Besonders in Erinnerung bleiben mir hier eben die Dämmung und die Anregungen der Sanitäranlagen. Wer ganz neu Anfängt, der findet hier einiges und spätestens die kleinen Details sind interessant, wenn es z.B. um Abdichtungen der Fenster und Lüfter geht, oder die Auswahl von Kochgeräten. 

 

Fun Fact: Gerade eben habe ich erst ein Video gesehen, wo eine junge Camperin in einem Campingbus gekocht hat ... mit Gaskocher und dazu noch parallel mit einem Esbit Kocher, aber im geschlossenen Fahrzeug. Da kann man nur den Kopf schütteln. Lieber so ein Buch lesen und Ahnung vom Lüften und von Kochstellen haben. 

Camper Vans

was man über Kastenwagen als Wohnmobil wissen muss

Camper Vans ; ISBN: 978-3-613-04443-2
Camper Vans ; ISBN: 978-3-613-04443-2

Titel: Camper Vans : was man über Kastenwagen als Wohnmobil wissen muss

Autor: Michael Allner

255 Seiten 

Motorbuch Verlag

Das Buch ist 2022 erschienen und kostet 24,90€.  

ISBN: 978-3-613-04443-2

 

Das Buch und viele weitere, findet Ihr auf der Verlagsseite.

Beim ersten Blick auf und ins Buch, ist das Interesse schnell geweckt. Vergleichsweise durfte ich bereits andere Bücher zu dem Thema lesen und es ist hier wieder was neues. Was direkt auffällt, sind Fotos wie im Katalog. Wo andere Bücher DIY-Lösungen und einfachere Fotos präsentieren, sind hier Werkslösungen aufgeführt. Es geht um die finale Optik oder spezielle Funktionsweisen und Ideen, nicht aber um z.B. die Verschraubung im Detail. Man sieht, dass die Ausführungen luxuriös bzw. eben nicht wie im Hobbykeller zusammengeschraubt aussehen. Es sind Herstellerlösungen für Ausbauten, Informationen zur Fahrzeugauswahl und welche Optionen es beispielsweise bei Ausbauten gibt. Einzelne Teil vom Zubehör und Einbaugeräte werden auch besprochen, ebenso wie weitere interessante Themen.


Das Cover macht gleich Lust aufs Reisen und dafür braucht man z.B. einen Van. Will man damit aber unabhängig sein, baut man sich noch Einrichtung rein. Genau dafür gibt es im Buch verschiedene Übersichten, die Fahrzeuge an sich, aber auch die einzelnen Elemente der Einrichtungen beleuchten. Ja, es ähnelt damit auch Büchern, die ich schon gelesen habe, ist aber wieder anders aufbereitet, hat neue Bilder drin (u.a. echt schicke Beispiele von Van-Einrichtungen) und auch ein paar neue Ideen konnte ich beim ersten Blättern erblicken. Wie immer sind die Themen an manchen Stellen mit anderen Büchern vergleichbar, aber alle sind meist unterschiedlich aufbereitet.

  • Man kann sich Beispiele von Ausbauten anschauen und entsprechend auch wie Fahrzeugmodelle damit aufgeteilt sind und wirken.
  • Es ist möglich, sich bei den Beispielen Anregungen zu holen und neue Idee zu bekommen, wenn man sowas nachbauen möchte. 
  • Fahrzeugmodelle werden vorgestellt und es gibt Abschnitte für Zubehör und relevantes beim Camping Van.

Das Buch hat 255 Seiten und führt ca. 31 Kapitel, davon einige mit Unterpunkten. Im Buch sind viele Fotos, die alle, bis auf 1 oder 2, professionell aussehen. Bei anderen Büchern hat man auch gute private Aufnahmen, aber hier scheinen es eher alles professionellere Bilder zu sein. Auch dieses Buch ist von der Text und Bildaufteilung her mit vielen Fotos anschaulich gemacht, quasi auf jeder Seite mindestens ein Foto, dabei Großaufnahmen von Fahrzeugen, deren Einrichtung oder einzelne Abschnitte im Detail. Der Text ist beschreibend bei den Bildern und abschnittsweise etwas detailreicher. Eine angenehme Mischung.  

 

Die Kapitel:

  • Ein Lieferwagen als Wohnmobil, 
  • Der Wohnraum, Rund um Fenster und Luken 
  • Olympiade der Kastenwagen 2022 

Es sind natürlich Unterschiede zwischen Wohnmobil, Van und PKW und so bedient man sich doch am Aspekt “Platz”, auch in der Kombination mit Heck- und Schiebetüren für Stauraum und Ausbaumöglichkeiten. Bis der Van zum Wohnmobil wird, oder doch eher zum “Camper Van” oder “Caravaning Utility Vehicle” kurz “CUV”. “Microliner” gibt es auch als Begriff. Man bekommt einen Überblick über einige Fahrzeugmodelle und auch ein paar grobe technische Daten, wobei Abmessung, PS und Antrieb relevant sind. Genannte Fahrzeuge sind z.B. von VW, Mercedes, Citroen / Peugeot, Ford, Fiat oder Renault. 

Es folgen präsentierte Lösungen für einige Fahrzeugmodelle, dabei entsprechend eben auch verschiedene Aufteilungen / Schnitte der Fahrzeuge. Man sieht dabei Betten (u.a. Hubbetten, Dachluken-Betten), Schränke / Schubladen, Bad und WC, sowie Radtransport (2 jeweils ähnliche Ansätze) und ein Motorradbeispiel im gleichen Prinzip, Küche, Tische oder auch Sitzecken.

Einige der Seiten werden mit technischen Daten oder Querschnitten aus der Vogelperspektive und Fotos der Ausbauten abgebildet. Hier und da sind interessante Infos, allgemein oder zum Fahrzeug eingestreut, aber die Bilder stehen schon im Fokus

Neben Betten und Raumaufteilung drum herum, geht es auch ums Bad, dabei z.B. um feste Duschen und WC, sowie mobile Varianten, oder schwenkbare Lösungen (WC und Dusche auf kleinem Raum). Was richtig cool ist, ist ein Raumbad, da ist dann die Dusche versteckt mitten im Raum und nur bei Bedarf in Nutzung. Prinzipiell sind es Spezialmöbel und Anfertigungen. Der Abschnitt zu Chemie WCs ähnelt wiederum teils den anderen Büchern 

Bei den Küchen sieht man ebenfalls sehr elegante und funktionale Lösungen, die bei den fertigen Lösungen sehr formschön eingepasst wurden. Vergleichsweise bei DIY Lösungen sind die etwas kantiger. Tipps zur Aufbewahrung sind auch mit dabei. Ein paar Gerätevarianten für Kühlschränke werde genannt. Das gleiche führt uns dann zum Esszimmer und Sitzbereichen, die schön integriert sind, z.B. im Zusammenspiel mit drehbaren Frontsitzen oder im Heckbereich. Kurz geht es um Fenster, Luken, Insektenschutz und so weiter. Auch hier gibt es nette Details, auch wenn es nur ganz kurz angesprochen wird.

Die weiteren Abschnitt sind jeweils kürzer, in sind wieder etwas ähnlicher zu anderen Büchern. U.a. werden hier einzelne Zubehörteile vorgestellt. 

  • Stromversorgung  

Diverse Batterien, Hinweis und Tipps werden vorgestellt. Mit Beispielrechnung für Entladungen im Sommer und die Frage ob Umrüsten bei unterschiedlichen Typen sinnvoll ist. Weitere Themen sind u.a.: Solaranlage, Laderegler, Regler und Schalter, Wechselrichter, Generator und Brennstoffzellen.

  • Gasversorgung  

Unterschiede der Flaschen, Nachfüllen, Leihen oder Kaufen, Transport und Ladungsbeispiel. Gasprüfung. Verbrauchsbeispiel. 

  • Heizung; Klimaanlage; Wasserversorgung 

Jeweils kurze Blicke auf Techniken und den Einbau. "Wintertauglich" oder "Winterfest" ist ebenfalls ein Punkt dabei.

  • Entertainment 

Sendestation, Satellit, Internet und Navigation. Ein paar Lösungen werden angesprochen.

  • Bauformen von Wohnmobilen 

Bauformen werden vorgestellt: Minicamper, Campingbus, Teilintegriertes Wohnmobil, Alkoven, integriertes Wohnmobil, Liner (sieht wie ein Bus aus). Jeweils eine kurze Vorstellung und Beispielbilder. 

  • Fahrerlaubnisklassen 

Kastenwagen, mit Anhänger oder ohne. Klasse B96, Klasse BE, Klasse C1 

  • Die Lästigen Pfunde 

Hier geht es ums Gewicht und es gibt Beispielrechnungen fürs Gewicht. Es wird hier auch ein wenig rechtlich, z.B. zum Thema Fahrerlaubnis, im Bezug zur Geltung als LKW in Sachen Gewicht und Duschfahrtverbort / Überholverbot. 



  • Kastenwagen Mieten 
  • Vor der Allerersten Fahrt 
  • Verkehrsschilder für Wohnmobile 
  • Was muss mit 

Im Buch gibt es auch zwei Checklisten, wovon eine Punkte zum Thema "Was muss mit" führt. Die Liste sieht interessant aus, ist aber im Buch integriert. Zum kopieren nicht so ideal und im Buch füllt man die Kästchen ggf. nicht aus. Die Liste hat aus allen Bereich einiges Dabei. Ob es vollständig ist, muss man je nach Bedarf selbst wissen. 

  • Sicherheit im Camper Van 

Hier geht es um die Absicherung mit Schlössern und Verriegelung. Kurz und einfach auf 2 Doppelseiten gehalten. Das Thema hätte man sicherlich noch etwas ausschmücken können, aber es ist vermutlich auch nicht das wesentlichste Thema. 

  • Kastenwagen neu Kaufen – Der Weg zum Wunschmobil; Kastenwagen gebraucht Kaufen und Verkaufen 

Informativ wird auf diverse Aspekte z.B. bei der Entstehung von Preisunterschieden hingewiesen. Einige Möglichkeiten beim Kauf werden genannt. 

Es gibt Tipps und Hinweise zur Besichtigung, sowie zum Papierkram, u.a. beim gebrauchten Fahrzeug. Eine Checkliste für den Gebrauchtkauf ist mit dabei, was ziemlich praktisch ist, damit man zumindest das wesentliche nicht vergisst. 

  • Modellhistorie der beliebtesten Basisfahrzeuge; Kastenwagen Versichern; Kastenwagen Vermieten; Einwintern und Ausmotten 
  • Die Zukunft der Kastenwagen; Fundstücke; Wer gehört zu wem?; Stellplatzführer und Camping-Apps

Diese Abschnitte klingen interessant, sind aber jeweils sehr kurz vertreten. Im Zweifel sind es die Kern-Hinweise. Es gibt eine Seite mit kurzer Nennung von Marken und deren Zugehörigkeiten  Auch sind zwei Seiten mit Nennungen zu Stellplatzführern und Camping-Apps.

  • Schauens- und Lesenswert; Marken, Individualausbauer und Internetadressen 

Den Abschluss machen mehrere Seiten mit Internetadressen, die Bildnachweise und ein Stichwortverzeichnis. 

 

FAZIT:

Ich wusste zuerst nicht genau was mich erwartet, war aber von den Fotos begeistert. Bei manchen Beispielbildern will man echt kein Haus und keine Wohnung mehr haben, sondern lieber in einen Van ziehen. Das Buch zeigt allerdings vom Innenausbau eher die Luxus-Varianten und weniger dieses Abenteuerfeeling, was andere Bücher bei ähnlichem Inhalt vermitteln. Das liegt z.B. an anderen Farben, Verblendungen usw. Auch geht es hier nicht um die Detailarbeit und den Eigenbau, sondern um Ideen und Anregungen für die Planung über Hersteller für Einbauten. Einige Lösungen sind sehr interessant, egal, ob man die selber nachbauen möchte oder sich dann von einer Firma herstellen lässt. Interessant sind die Beispiele, bei denen man Einrichtungen in bestimmten Fahrzeugen sieht und passend dazu den Querschnitte für die gezeigte Aufteilung. Das vermittelt einen guten Eindruck über die Möglichkeiten bei den Fahrzeugmodellen. Diese Möglichkeit ist toll, wenn man vor der Wahl eines Fahrzeuges steht und eine Visualisierung des Platzes braucht, egal ob beim Bezug von fertigen Lösungen oder wenn man den Eigenbau planen möchte. Beim ersten Blättern waren mir direkt tolle Ideen für Hubbetten, Raumbäder und auch für den Transport von Fahrrädern unterm Hubbett aufgefallen.

Insgesamt ein schickes Buch und macht Lust auf solche Fahrzeug.   


Bildquelle: paul-pietsch-verlage.de

Andere Bilder aus meiner privaten Bild Sammlung. 

 

Info: In diesem Bereich sind Preise angegeben, da Bücher an die Buchpreisbindung gebunden sind.

 

[Werbung] Die vorgestellten Bücher wurde kostenlos vom Pietsch Verlag (Paul-Pietsch-Verlage ; u.a. Motorbuch Verlag) zur Verfügung gestellt. 

Lebensmittel für euch probiert: hier findet Ihr eine umfangreiche Sammlung an Produkttests & Rezensionen, die gerade auch im Bereich der Lebensmittel angesiedelt sind. #Schokolade, Kekse, Chips oder herzhafte Gerichte, aber auch Rezensionen zu Büchern und Spielen sind hier versammelt. Spannend & hilfreich, wenn man nicht alles selbst kaufen muss. 

 

Es gibt so viel zu entdecken, gerade auch wenn man sich mal genauer auf dem Markt umschaut und vieles bekommt man auch gar nicht mit. Genau aus diesem Grund ist es schön, wenn es Informationsseiten gibt, auf denen man sich umschauen kann. Im Internet findet Ihr zahlreiche ähnliche Angebote, die ebenfalls Produkte probieren. Wenn Ihr bei mir nicht fündige werden solltet, lohnt sich eine Suche im Internet auf jeden Fall.  




[Werbung] Die vorgestellten Produkte, die aufgeführten Beiträge, die Produkttest wurden anhand eines vorliegenden Produktes erstellt und sind nicht durch Dritte beeinflusst. Beiträge mit zur Verfügung gestellten Produkten sind am Beitrag gesondert gekennzeichnet.  

Sofern nicht gesondert gekennzeichnet, wurden die vorgestellten Produkte (o.ä.) für den Beitrag / den Produkttest regulär im Handel erworben.


Haftungsausschluss: Die Beiträge und weitere Inhalte der Webseite wurden sorgfältig und unter Einbezug des uns jeweils bekannten aktuellen Informationsstand zusammengestellt. Da für die Beiträge und weitere Inhalte (ausgenommen die Pflichtinformationen) die Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit nicht garantiert werden kann, sind diese Inhalte nicht rechtlich verbindlich (rechtlich verbindlich sind die gesetzlichen Pflichtinformationen wie die Datenschutzerklärung und das Impressum). Bitte prüfen Sie Angaben zusätzlich selbstständig u.a. auf Aktualität, Vollständigkeit und Korrektheit. Bitte prüfen Sie zusätzlich die Angaben auf Verpackungen, da nur diese verbindlich sind. Angaben zu Produkten können sich ändern. Auch Angaben auf Webseiten der Hersteller sind nicht immer identisch mit Angaben auf Produktverpackungen aus dem Handel. Verbindliche Angaben zu einem Produkt finden Sie auf den Original-Verpackungen, z.B. wenn Sie ein Produkt erwerben.

BlackedGold (diese Webseite und dazugehörige Angebote) führt Produkttests & Rezensionen. BlackedGold ist nicht der Hersteller der Produkte und gehört auch nicht zu Herstellern. BlackedGold ist kein Händler und bietet keine der vorgestellten Produkte zum Kaufen an. Ein "privater" Warenversand ist ebenfalls nicht möglich.

 

This is a product-testing-blog. BlackedGold is not the manufacturer of the products and does not belong to manufacturers. BlackedGold is not a retailer and does not offer any of the featured products for sale.

 

Auf Fotos sind Serviervorschläge zu sehen.

 

PINTEREST is a trademark of Pinterest, Inc. 

TWITTER, TWEET, RETWEET and the Twitter Bird logo are trademarks of Twitter Inc. or its affiliates.

Pinterest Logo from Pinterest brand-guidelines. Twitter Logo from Twitter brand-toolkit.